Von Mariupol bis Belgrad, von Istanbul zum Triestiner Karst

Nobelpreisträger und lokale Helden, intime Runde bei Proust und Massenandrang in der Lichtburg –
das war der September/Oktober bei Proust:

Natascha Wodin, die den diesjährigen Preis der Leipziger Buchmesse erhielt, ging mit uns im September auf Spurensuche nach den Stationen des Lebens ihrer Mutter, und das Projekt ANIMATA (Christoph Haberer/Schlagzeug und Sarah Buechi/Gesang) führte uns eindrucksvoll auf neue musikalische Wege zwischen Jazz, Elektronik und Naturklang.
Das hochgelobte deutsch-serbische Autorenduo Christian Schünemann und Jelena Volić stellte uns im Oktober in der Buchhandlung seinen neuen Kriminalroman „Maiglöckchenweiß“ vor (Danke für dieses Geschenk, lieber Diogenes Verlag!).

Zwei Wochen später dann der literarische Höhepunkt des Jahres: der türkische Literaturnobelpreis-Träger Orhan Pamuk kam auf Einladung der Literarischen Gesellschaft Ruhr e.V, des Literaturfestivals Literatürk, des Schreibheft (Zeitschrift für Literatur), der Buchhandlung Proust und des Projekts „Über Leben!“ des Literaturbüros Ruhr e.V. zu Lesung und Gespräch in die Lichtburg. Das Gespräch führte Norbert Wehr/Schreibheft, Zeitschrift für Literatur.

Ebenfalls im Oktober feierten wir im Grillo-Theater gemeinsam mit dem Kulturwissenschaftlichen Institut Essen, dem Schauspiel Essen, der Initiative Europäische Horizonte und der Regionalvertretung der Europäischen Kommission in Bonn im Rahmen des Literarischen Salons ein „Fest für Europa“. Fünf international renommierte Autorinnen und Autoren lasen Literatur und Essays über Europa, die eigens für diesen Abend verfasst wurden.  Zu Gast waren Nora Bossong (Deutschland), Aris Fioretos (Schweden) per Videobotschaft, Esther Kinsky (Deutschland), Fiston Mwanza Mujila (Dem. Republik Kongo) und Dubravka Ugrešić (Kroatien). Hier führten Claus Leggewie und Daniel Medin durch den Abend.

„Alles wird anders – Unsere digitale Zukunft“ war das Thema der Lesart im Café Central International des Grillo-Theaters mit Malte Spitz und Thomas Ramge, die Sie übrigens hier nachhören können. Zum fünften Mal stellte schhließlich Berthold Klostermann  im Rahmen von ALL THAT JAZZ neue Jazz CDs von Anouar Brahem bis Marius Neset vor.

Allen beteiligten Gästen, all unseren Kooperationspartnern sowie den knapp 1400 Besucherinnen und Besuchern einen herzlichen Dank!

Natascha Wodin © Susanne Schleyer/Jung & Jung

Natascha Wodin © Susanne Schleyer/Jung & Jung

Schünemann/Volić

Beate Scherzer, Jelena Volić und Christian Schünemann

 

Christoph Haberer und Sarah Buechi

Christoph Haberer und Sarah Buechi

Orhan Pamuk mit dem Übersetzer Recai Hallaç (l.)  Foto: Alex Kunkel

Orhan Pamuk   Foto: Alex Kunkel

 

Norbert Wehr

Der Moderator des Abends: Norbert Wehr/Schreibheft   Foto: Alex Kunkel

Signierwünsche!

Signierwünsche!   Foto: Alex Kunkel

Foto: Alex Kunkel

„Europäischer Salon – Ein Fest für Europa“: Aris Fioretos rief per Videobotschaft eindrücklich den Jugoslawien-Krieg in Erinnerung. © KWI, Foto: A. Muchnik

„Europäischer Salon – Ein Fest für Europa“: Claus Leggewie moderierte mit Daniel Medin den Literarischen Salon.   © KWI, Foto: A. Muchnik

„Europäischer Salon – Ein Fest für Europa“: Die deutsche Schriftstellerin Esther Kinsky begab sich auf die Spuren von Rilke, Pasolini und anderen Künstlern, die in der von Grenzverschiebungen geprägten Region Triest lebten.   © KWI, Foto: A. Muchnik

„Literarischer Salon! Ein Fest für Europa“: Die AutorInnen Dubravka Ugrešić, Nora Bossong und Fiston Mwanza Mujila (v.l.n.r.)   © KWI, Foto: A. Muchnik

„Europäischer Salon – Ein Fest für Europa“: Der franko-amerikanische Literaturscout und Moderator des Abends Daniel Medin.   © KWI, Foto: A. Muchnik

LESART: Christian Rabhansl (Deutschlandfunk Kultur), Malte Spitz, Thomas Ramge und Jens Dirksen (WAZ)

ALL THAT JAZZ: Berthold Klostermann (l)

 

 

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar