Das beharrlich sanfte V der Eselsohren…

"Wer Buchseiten mit ihnen markiert, wird von Symmetriefetischisten getadelt, fast so, als ob ein Knick in der Buchseite eine Art Entweihung des Papiers wäre. Dabei gehören Eselsohren und Buchseiten so eng zusammen wie Schrift und Rolle", so Jutta Person in ihrem großartigen Portrait Esel bei Matthes & Seitz. Dem schließen wir uns vorbehaltlos an, haben [...]

Geschafft!

Das ist Sarah - bis vor einer halben Stunde Auszubildende bei Proust. Dass die deutsche Nationalmannschaft gestern so grottenschlecht gespielt hat, hat sie geärgert: Heute hat sie ihre Buchhändlerinnen-Prüfung gemacht - und es mit einem Gesamt-"Sehr gut" besser gemacht als Kroos & Co. Das ist ihr schon ein bisschen peinlich. Klingt komisch, ist aber so. [...]

Wolkenbruch mit Sauerbruch

Nicht nur das inspirierende Literatursortiment und die lustigen BuchhändlerInnen machen Proust zu einem besonderen Ort; der Duft der Akazien in der Akazienallee, der heftige sommerliche Wolkenbruch, den man hier als Gast staunend gerne draußen genießt, um hernach drinnen durchnässt, aber glücklich den köstlichen Erdbeer-Rhabarber-weiße-Schokolade-Kuchen zu kosten - das ist es doch, was Proust so liebenswert [...]

LESART: “Wer sind die Rechten?” nachhören

Verschwörungstheorien dienen der Sinnstiftung für ein Leben am Rand oder außerhalb unserer Gesellschaft. Reichsbürger und rechte Christen fühlen sich als Opfer einer als zu liberal empfunden Welt. Rechte Christen sind seit Jahren auf dem Vormarsch und kämpfen gegen Zuwanderung, Homosexualität oder "Gender-Mainstreaming". Was wollen die beiden Gruppen? Wir warfen im Grillo-Theater in der Reihe LESART einen [...]

Gila Lustiger zu Gast bei Proust

Sie las Gedichte von Baudelaire bis Apollinaire, erzählte in der überfüllten Buchhandlung vom Leben in ihrer Wahlheimat Paris und sprach mit Beate Scherzer über ihre französischen Lieblingslektüren:  Annie Ernaux, Gustave Flaubert, Nathalie Sarraute und Georges Perec. Die Autorin - in diesem Jahr erste Stadtschreiberin Ruhr - spendete die ihr als Honorar  zugedachten Eintrittsgelder des Abends [...]

Preis der Leipziger Buchmesse 2018

Wir gratulieren Esther Kinsky, Karl Schlögel und dem Übersetzerpaar Sabine Stöhr und Juri Durkot herzlich zum Preis der Leipziger Buchmesse 2018! Esther Kinsky - bereits zweimal Gast in unserer mit dem "Schreibheft" organisierten Reihe Literatur:Literatur! - erhielt die Auszeichnung in der Kategorie Belletristik für ihren Roman "Hain. Geländeroman": Landschaftsmeditation, Kindheitserinnerung und Trauerarbeit gleichermaßen. Karl Schlögel [...]

Der Bank- und Börsenplatz Essen

"Beim Bankplatz Essen handelte es sich am Beginn des 19. Jahrhunderts noch um ein rein lokales Finanzzentrum, das sich aus dem Handel heraus entwickelte und dabei zwar erste regionale Vernetzungen knüpfte, die jedoch nahezu ausschließlich zur Finanzierung Essener Unternehmen dienten. Doch spätestens mit der Reichsgründung 1871, der Entstehung mittelgroßer Privatbanken und der Etablierung der [...]

Westafrika 1816, Warschau 1937, Ruhrgebiet 2018 und ein musikalisches Jahrhundert

Spannende Gäste besuchten uns im Februar und März dieses Jahres: Rechtzeitig zu seinem 90. Geburtstag am 24. Februar ist ein Buch mit Gesprächen zu Leben und Werk des in Essen lebenden Komponisten Juan Allende-Blin erschienen: „Immer auch ein politischer Impuls“, zu dessen Präsentation wir gemeinsam mit der Zentralbibliothek Essen und E-MEX e.V einluden. Mit einem [...]

Hinterhof Ruhrgebiet?

Zwei spannende Bücher zur aktuellen Ruhrgebietsentwicklung sind erschienen: Der postindustrielle Strukturwandel ist vielfach gescheitert, die Defizite nach gigantischem Arbeitsplatzabbau bei Kohle und Stahl sind fundamental, schreibt Ingrid Krau in ihrem Buch "Verlöschendes Industriezeitalter" (Wallstein, 14,90 €) und fragt, wie es nun im Ruhrgebiet weitergehen kann. Eins ist definitiv klar: ohne institutionelle Einbindung der Bürger - [...]