Ein Fest der Literatur –
Unsere Weihnachts-Empfehlungen 2020

 

 

 

 

Wo wir gehenRobert Moor
Wo wir gehen
Unsere Wege durch die Welt
Aus dem amerikanischen Englisch von
Frank Sievers
Insel Verlag, geb.,
409 Seiten, € 24,00

Warum wählen wir im Zweifel lieber befestigte Wege statt Trampelpfade? Warum finden Ameisen scheinbar mühelos ihren Weg durch unbekanntes Terrain? Und warum haben Lebewesen überhaupt begonnen, sich von einem Ort fortzubewegen?
Als Robert Moor den Appalachian Trail entlangwanderte und endlose Kilometer auf den Weg vor seinen Füßen starrte, trieb ihn mehr und mehr die Frage um, warum es überhaupt so etwas wie Wege gibt und wie sie entstehen. Er reiste sieben Jahre lang rund um den Globus, beschritt große Routen ebenso wie schmale Cherokee-Pfade – und setzte sich der Wildnis aus. Seine eigenen Erlebnisse verbindet er aufschlussreich mit Erkenntnissen aus Wissenschaft, Geschichte und Philosophie.
Ein inspirierendes erzählendes Sachbuch, ein wunderbares Stück Nature Writing, eine Entdeckung!

Das will ich lesen!

 

Reise um meinen GartenAlphonse Karr
Reise um meinen Garten
Ein Roman in Briefen
Übersetzt von Caroline Vollmann
Die andere Bibliothek, geb., 433 Seiten,
€ 24,00

Ein Garten genügt. Ein entzückender Ort des Zaubers und des Spektakels im Alltäglichen und Kleinsten. Warum in die Ferne reisen, wenn sich in der nächsten Nähe eine ganze Welt auftut?
In den 59 Briefen seines Romans Reise um meinen Garten nimmt uns Alphonse Karr mit auf eine Reise, die nicht weiter führt als in den eigenen Garten. »Alles reist«: der Käfer auf dem Blatt, die Gallwespe, der Zugvogel, der Himmel und die Farben, ja sogar das Klima und die Jahreszeiten.
Alphonse Karrs Reise um meinen Garten erschien im April 1845 in einer Luxusausgabe, illustriert von den besten Graveuren seiner Zeit, mit großem Aufsehen. Es wirkte wie ein Gegenmittel in einer Epoche, in der die Welt- und Entdeckungsreisen ihren Höhepunkt erlebten.

Das will ich schenken!

 

Passagen, Durchgänge, Übergänge. Eine AuswahlWalter Benjamin
Passagen, Durchgänge, Übergänge
Eine Auswahl.
Herausgegeben von Johanna Sprondel
Reclam, kt., 120 Seiten,
€ 6,00

Flanieren Sie mit Walter Benjamin durch Paris, die Hauptstadt des 19. Jahrhunderts mit seinen Passagen. Benjamin rückt diese Passagen in den Mittelpunkt seines Versuchs einer Geschichts-philosophie des 19. Jahrhunderts.
Wir können lesen, was Benjamin sah: Marmorfußböden und Kassettendecken, kunstvoll geschliffenes Glas, Bögen und Arkaden.
„1839“, schreibt Benjamin, „war es elegant, beim Promenieren eine Schildkröte mit sich zu führen. Das gibt einen Begriff des Flanierens in den Passagen.“
Und er fährt fort: „Wenn die Passage die klassische Form des Interieurs ist, als das die Straße sich dem Flaneur darstellt, so ist dessen Verfallsform das Warenhaus. Das Warenhaus ist der letzte Strich des Flaneurs. War ihm anfangs die Straße zum Interieur geworden, so wurde ihm dieses Interieur nun zur Straße, und er irrte durchs Labyrinth der Ware wie vordem durch das städtische.“

Das will ich lesen!

 

Sibiriens vergessene KlaviereSophy Roberts
Sibiriens vergessene Klaviere
Auf der Suche nach der Geschichte, die sie erzählen
Aus dem Englischen von
Brigitte Hilzensauer
Zsolnay, geb., 398 Seiten,
€ 26,00

Sibirien, das ist unerbittliche Kälte und enorme Weite. Sibirien, dieses Gefängnis ohne Dach, ist aber ebenso von verblüffender Schönheit. Welch bedeutende Rolle ausgerechnet hier Klaviere als Symbol europäischer Kultur spielen, zeigt die Britin Sophy Roberts auf ihrer kulturhistorischen Spurensuche.
Dabei gelingt es ihr nicht nur, zahlreiche einst berühmte Instrumente zwischen dem Ural und der Insel Sachalin ausfindig zu machen, sondern auch ihre Geschichten zu rekonstruieren:
von der Pianomanie der Zarenzeit bis zur Leidenschaft des Lotsen der Aeroflot, von der sowjetischen Manufaktur „Roter Oktober“ bis zur jungen mongolischen Pianistin Odgorel, die in ihrer Jurte Bach spielt.

„Das beste Sachbuch, das ich je gelesen habe. … Brillant erzählt, in einer Sprache, in der sehr viel Herz ist, Seele; in der Roberts in einer überbereisten Welt einen ganz neuen Sound findet, um eine solche Reiseerfahrung zu beschreiben.“ Annemarie Stoltenberg, NDR Kultur

Das will ich schenken!

 

Der NilTerje Tvedt
Der Nil
Fluss der Geschichte
Aus dem Norwegischen von Andreas Brunstermann, Gabriele Haefs und Nils Hinnerk Schulz.
Christoph Links Verlag, geb.,
592 Seiten, € 35,00

Kaum ein Fluss hat die Menschen derart in den Bann gezogen wie der Nil. Schon aufgrund seiner gewaltigen Länge stellte er Anwohner und Reisende bis ins 19. Jahrhundert hinein vor Rätsel: 6800 Kilometer windet er sich durch Regenwälder, Sumpfgebiete und schließlich die Wüsten Ägyptens, wo man sich wunderte, woher all das Wasser kam. An den Ufern des Nils herrschten Pharaonen, osmanische Kalifen und britische Gouverneure, er wurde zum Rückgrat der kolonialen Erschließung Afrikas und zu einem Schauplatz des Kalten Krieges. In den letzten Jahren wiederum hat sich das Flussbecken so schnell und radikal verändert wie nie zuvor in seiner Geschichte – mit unabsehbaren Auswirkungen auf Natur und Gesellschaften. Die spannende Biografie eines Flusses, ohne die auch aktuelle Konflikte wie der Staudammbau in Äthiopien nicht zu verstehen sind.

Das will ich schenken!

 

Expedition ArktisEsther Horvath,
Sebastian Grote,
Katharina Weiss-Tuider

Expedition Arktis
Die größte Forschungsreise aller Zeiten
Mit einem Vorwort von Markus Rex
250 farbige Abbildungen.
Prestel Verlag, geb., Großformat,
286 Seiten, € 50,00

Der exklusive Fotoband zur Jahrhundertexpedition in die Arktis.
Im September 2019 legte die Polarstern in Richtung Arktis ab – an Bord das internationale MOSAiC-Forscherteam, das die Auswirkungen des Klimawandels auf das ewige Eis erkundet. Chronologisch aufgebaut dokumentiert der bildgewaltige Band in bisher ungesehenen Fotografien von Esther Horvath Leben und Arbeiten während der einjährigen Reise unter den extremen Bedingungen am Nordpol.
Begleitet von kenntnisreichen Essays und Textbeiträgen von Experten, Wissenschaftlern und Expeditionsteilnehmern ist der Band ein eindrucksvolles Zeugnis der wohl größten klimatischen Herausforderung unserer Zeit und bietet Einblicke in dieses einmalige Forschungsprojekt sowie die spektakuläre, schützenswerte Polarlandschaft. Mit ihrem Eisbären-Foto aus der Arktis hat Esther Horvath den 2020 World Press Photo Award gewonnen.
Das Vorwort ist von Expeditionsleiter Markus Rex.

Das will ich schenken!


Ebenso lieferbar:

Der Expeditionsbericht des Leiters der »MOSAiC« genannten Forschungsmission:
Markus Rex, Eingeforen am Nordpol.
Der Expeditionsbericht.

Mit zahlreichen farbigen Abbildungen und Grafiken, Bertelsmann, 320 Seiten, € 28,00
Das will ich auch verschenken!

 


Barack Obama
Ein verheissenes Land
Aus dem amerikanischen Englisch
übersetzt von Sylvia Bieker u.a.
Mit 32 Seiten Farbbildteil
Penguin, geb.,
1016 Seiten, € 42,00

Ein verheißenes Land

Ein verheißenes Land ist ungewöhnlich intim und introspektiv –
die Geschichte eines einzelnen Mannes, der eine Wette mit der Geschichte eingeht, eines community organizer, dessen Ideale auf der Weltbühne auf die Probe gestellt werden.
Obama berichtet offen vom Balanceakt, als Schwarzer Amerikaner für das Amt zu kandidieren und damit die Erwartungen einer Generation zu schultern, die Mut aus der Botschaft von „Hoffnung und Wandel“ gewinnt, und was es bedeutet, die moralische Herausforderung anzunehmen, Entscheidungen von großer Tragweite zu treffen.
Er spricht freimütig über die Kräfte, die sich ihm im In- und Ausland entgegenstellten, gibt ehrlich Auskunft darüber, wie das Leben im Weißen Haus seine Frau und seine Töchter prägte, und scheut sich nicht, Selbstzweifel und Enttäuschungen offenzulegen.
Und doch verliert er nie den Glauben daran, dass innerhalb des großen, andauernden amerikanischen Experiments Fortschritt stets möglich ist.

Das will ich schenken!

 


 

Artikelbild-0

Karina Urbach
„Das Buch Alice“
Wie die Nazis das Kochbuch meiner Großmutter raubten.
Propyläen Verlag, geb.,
420 Seiten, € 25,00

Das Kochbuch „So kocht man in Wien“ der Jüdin Alice Urbach war ein Bestseller. 1938 erschien es unter einem anderen Autorennamen. Was geschah mit der Autorin? Die Enkelin Karina Urbach, Historikerin in Princeton, forschte in Archiven und fand längst verloren geglaubte Briefe und Dokumente. Hier erzählt sie nun die Geschichte ihrer Großmutter: aus der Familie eines reichen Wiener Textilunternehmens kommend, entwickelt diese ein Faible für die großbürgerliche Küche, erzieht zwei Söhne alleine, emigiert, leitet ein Flüchtlingsheim für jüdische Mädchen in London, geht später in die USA, und stellt dort im Fernsehen ihre besten Rezepte für Mehlspeisen und Tafelspitz vor.

„Spannend, berührend und erkenntnisreich: Karina Urbach hat ein großartiges Buch über eine starke Frau geschrieben, die durch nichts zu erschüttern war und ihr bisschen Glück zum Glück für andere machte.“  Heribert Prantl

Das will ich schenken!

 

undefined

Soeben in Neuauflage erschienen:
Nobelpreis für Literatur

Louise Glück
Averno
Übersetzt von
Ulrike Draesner
Englisch / Deutsch.
Luchterhand, geb.
176 Seiten, € 16,00

Averno ist der Name eines vulkanischen Kratersees in der Nähe von Neapel. Für die alten Römer war hier der Eingang zur Unterwelt. Die Mythologie, die Natur, der Mensch zwischen Liebe, Leben und Tod – das sind die Themen der mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten amerikanischen Dichterin Louise Glück. In diesem Jahr erhielt sie den Literaturnobelpreis „für ihre unverkennbare poetische Stimme, die mit strenger Schönheit die individuelle Existenz universell macht“.

„Wie sind Kälte, Hässlichkeit, Vergänglichkeit zu ertragen? Wie kann man leben, wenn man die Hölle gesehen hat? Diese Frage trägt Louise Glück in einer einfachen, klaren, schnörkellosen Sprache vor, lyrisch aufgeladen, ohne Pathos.“ Jürgen Brôcan

Das will ich schenken!

 

Privateigentum

Julia Deck
Privateigentum
Roman
Aus dem Französischen von Antje Peter
Wagenbach Verlag, geb., 134 Seiten, € 18,00

Charles und Eva Caradec sind in die Vorstadt gezogen, um etwas Platz zu haben und im Grünen zu leben. Das Heizsystem wird aus erneuerbarer Energie gespeist, das Abwasser ebenso wie der Kompost recycelt. Und hinter den frisch verputzten Fassaden belauern sich die Nachbarn gegenseitig, bald entstehen Intrigen und Affären. Und als eine Nachbarin spurlos verschwindet, scheint die Katastrophe unabwendbar.
Julia Deck komponiert genüsslich und grausam eine Handlung aus falschen Fährten und fragwürdigen Indizien, um uns gleichzeitig auf die Spur und in die Irre zu führen. Ein bitterböser Nachbarschaftsroman – und sehr explosiv!

Das will ich schenken!

 

Kreuzberg Blues

Wolfgang Schorlau
Kreuzberg Blues
Denglers zehnter Fall
Kiepenheuer & Witsch, geb.,
412 Seiten, € 22,00

Nachbarschaftskonflikte, Teil 2.
Das gibt es nirgendwo sonst auf der Welt: In einem Radius von wenigen hundert Metern vereinen sich in Kreuzberg Plattenbauten, schicke Townhouses, die türkische Community und der Schwarze Block. Ausgerechnet hier will der Bauunternehmer Kröger zwei Häuser »entmieten«, den danebenstehenden Kindergarten abreißen und ein neues Townhouse bauen. Dazu ist ihm jedes Mittel recht. Die Mieter*innen wehren sich. Eine von ihnen bittet ihre Freundin Olga um Hilfe. Plötzlich stehen sie und Georg Dengler mitten im modernen Berliner Häuserkampf um das Recht auf Wohnen.
Dann fällt ein Spekulant vom Dach eines der umkämpften Häuser – und die Lage eskaliert.

Das will ich schenken!

 

Apeirogon

Colum McCann
Apeirogon
Roman
Aus dem Englischen von Volker Oldenbourg
Rowhlt Verlag, geb.,
608 Seiten, € 25,00

McCann erzählt die wahre Geschichte zweier Männer von beiden Seiten des Grenzzauns, die sich nach dem Tod ihrer Töchter im Nahost-Konflikt für Frieden und Versöhnung einsetzen. Der irische Schriftsteller war nach einem der Vorträge von Rami Elhanan und Bassam Aramin zutiefst erschüttert und bekam von den Beiden die Erlaubnis über sie zu schreiben.
Der Roman lässt sich als dezidiert politische Geschichte lesen, er ist aber auch besonders wegen seiner meisterhaften Form: das Titel gebende „Apeirogon“ ist eine geometrische Figur mit einer gegen unendlich gehenden Anzahl von Seiten; und so erzählt der Autor in 1.000 Kapiteln und Kapitelchen, immer wieder abschweifend, zurückfindend, assoziativ, in Spiegelungen. Ungeheuer eindrücklich und berührend!

Das will ich schenken

 

Hotel der Schlaflosen

Ralf Rothmann
Hotel der Schlaflosen
Erzählungen
Suhrkamp Verlag, geb.,
206 Seiten, € 22,00

„Fear is a man’s best friend“ lautet das Motto von Ralf Rothmanns neuem Erzählungsband Hotel der Schlaflosen, und tatsächlich ist es oft die Angst, die seinen Figuren aus der Not hilft. Der alternde Dozent, dem während einer Autopanne in der mexikanischen Wüste die Logik der Liebe aufgeht, die Geigerin, die eine finale Diagnose erhält, oder das Kind im Treppenflur, das seine Prügelstrafe erwartet. Die Schauplätze von Rothmanns Erzählungen sind uns aus seinen Romanen teilweise bekannt: das Ruhrgebiet der 60er Jahre, ein Reiterhof in Brandenburg, ein Feriendorf an der Ostsee. Es gibt großartige Figuren, an die man sich gerade gewöhnt hat, schon sind sie zu Ende erzählt. Das ist schade, aber es ist das Wesen von Erzählungen, und Rothmann beherrscht das Metier meisterhaft. Unbedingt lesen!

Das will ich schenken!

 

Ein Lesetipp unseres Kunden Piet Wessing:

E.M.Forster
Die Maschine steht still
Mit einem Vorwort von Jaron Lanier.
Übersetzt von
Gregor Runge
Hoffmann und Campe, geb.,
80 Seiten, € 15,00

Danke nochmal für das interessante Buch, das ich sogleich mit viel Vergnügen durchgelesen habe. Ich fand es geradezu prophetisch und außerdem hochaktuell, was coronabedingte Isolationen angeht. Es erinnerte mich dabei auch sehr an George Lucas’ Film THX 1138. Mir gefiel außerdem die Ausstattung der Wohnungen mit Knöpfen für jeden Bedarf, z.B. der Knopf für Literatur. Und am Ende wird einem der „Gute Tod“ gewährt, was irgendwie nach den Bindestrich-Gesetzen der SPD klingt (das Gute-Kita-Gesetz ist ja mein Liebling).

E. M. Forster (1879-1970) gehört zu Englands bedeutendsten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts, Romane wie Wiedersehen in Howards End oder Zimmer mit Aussicht sind Klassiker der Moderne.

Das will ich schenken!

 

 Die Dame mit der bemalten Hand

Christine Wunnicke
Die Dame mit der bemalten Hand
Roman
Berenberg Verlag, Halbleinen,
160 Seiten, € 22,00

Christine Wunnickes Figuren sind oft exzentrisch, mit Obsessionen gesegnet, aber auch historisch verbürgt. Diesmal stranden auf einer Insel vor Bombay im Jahr 1764 ein persischer Astrolabienbauer und ein bremischer Forschungsreisender. Bis zu ihrer Rettung streiten sie über Sternbilder und öst-westliche Missverständnisse. Ein wunderbarer Schelmenroman, wie 1001 Nacht, nur skurriler. Ein nicht-europäischer Blick auf Europäer, ein Roman, so schwärmt Andreas Platthaus in der FAZ, der alles verknüpft: Götter und Menschen, Himmel und Erde, Orient und Okzident.

Das will ich lesen!

 

Denn für dieses Leben ist der Mensch nicht schlau genug

Helmut Lethen
Denn für dieses Leben ist der Mensch nicht schlau genug
Erinnerungen
Mit ca. 20 s/w-Abbildungen
Rowohlt Berlin, geb.,
381 Seiten, € 24,00

Helmut Lethen berichtet in seiner Autobiographie, was ihn geprägt hat: politische und denkerische Experimenten, Weggefährten sowie

Ideengeber wie Adorno und Enzensberger.
„Ich weiß nicht, was mehr zu bewundern ist an diesem Buch: die Prägnanz des Gedächtnisses, die freie Schilderung der Irrungen und Wirrungen eines Intellektuellen seiner Generation, der tiefe Einblick in die geistige Welt der Bundesrepublik. Wahrscheinlich kommt hier alles zusammen. Wie unendlich kostbar Furchtlosigkeit und unabhängiges Urteil sind – auch heute.“  Karl Schlögel

Das will ich schenken!

 


Eine Leiche, ein Grundstück und viele offene Fragen

Alexander Waldhelm, der vor drei Jahren mit „Pottkinder – ein Heimatfilm“ debütierte, agierte auch bei seinem zweiten Film in der Doppelfunktion Drehbuch-Autor und Regisseur.

Wieder unterstützten ihn Kabarettgrößen wie Gerburg Jahnke, Fritz Eckenga und Uwe Lyko als Herbert Knebel, indem sie alle kleine Rollen übernahmen.
So spielt Volker Pispers einen Immobilienmakler, während Kai Magnus Sting als ein wenig seltsamer Pathologe ein bisschen Licht in die Frage nach der Todesursache bringt. Ein wenig. Außerdem dabei: Andy Brings, Torsten „Toto“ Heim, Norbert Heisterkamp, Slick Prolidol und Rene Steinberg.

Beziehungen
kein schöner Land
Eine Leiche, ein Grundstück und viele offene Fragen
Ein Film von Patricia Höfer und
Bodo Lacroix
1 DVD, 96 Min., € 9,99

Das will ich schenken!

 


 

Tausend Monde

Sebastian Barry
Tausend Monde
Roman
Aus dem Englischen von Hans-Christian Oeser
Steidl Verlag, Leinen,
256 Seiten, € 24,00

1873 Tennessee: nach dem Bürgerkrieg ziehen Männer mit Kapuzen durch das Land, vor denen nicht einmal die Weißen sicher sind.
Das Lakota-Mädchen Winona erzählt von ihrer Kindheit bei ihrem Stamm, von ihrem Aufwachsen bei den Unionssoldaten Thomas McNulty und John Cole (wir kennen sie aus „Tage ohne Ende“), den Männern, die sie wie Eltern liebt, und die doch ihre Familie getötet haben könnten.
Sie erzählt von Jas Jonski, ihrer ersten Liebe, der vielleicht auch ihr Vergewaltiger ist; und davon wie es ist, für die einen ein Nichts zu sein, für die anderen aber das Liebste. Zu Herzen gehend gut.

Das will ich lesen!

 

Die verschwindende Hälfte

Brit Bennett
Die verschwindende Hälfte
Aus dem Englischen von Isabel Bogdan und
Robin Detje
Rowohlt Verlag, geb.,
416 Seiten, € 22,00

Nach „Die Mütter“ ist dies der zweite Roman der jungen afroamerikanischen Autorin, gefeiert für die Entschiedenheit, die Anmut und Nonchalance, mit der sie in die großen literarischen Fußstapfen einer Toni Morrison getreten war.
„Die verschwindende Hälfte“ – die Generationen umspannende Geschichte einer Emanzipation von Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht – ist die eindrucksvolle Bestätigung solcher Erwartungen. Die Zwillinge Stella und Desiree schlagen unterschiedliche Wege ein, mit ihrer Hautfarbe umzugehen:
Stella leugnet ihr Schwarzsein, um in New Orleans als Weiße ein sichereres Leben zu führen, während Desiree den „dunkelsten Mann, den sie finden konnte“, heiratet. Die Frage, wie weit ich mein eigenes Leben erfinden darf und kann treibt die Figuren an und überträgt sich auf die Leserin. Bennett ist eine begnadete Erzählerin.

Das will ich auch lesen!

 

Selbstachtung

Toni Morrison
Selbstachtung
Ausgewählte Essays
Übersetzt von Thomas Piltz, Nikolaus Stingl, Dirk van Gunsteren
Rowohlt Verlag, geb., 544 Seiten, € 24,00

Das Vermächtnis von Toni Morrison: Dieser Band versammelt Essays, Reden und Vorträge aus einem halben Jahrhundert.
Die Eleganz ihres Denkens, die klare Schönheit ihrer Sprache und, vor allem, ihre aufrechte moralische Haltung waren ihre herausragenden Kennzeichen und maßgeblich dafür, dass Toni Morrison 1993 mit dem Nobelpreis für Literatur geehrt wurde.
Diese Texte sind eine Positionsbestimmung von brennender Aktualität und ein leidenschaftlicher Aufruf, sich gegen Unterdrückung zu wehren.
„Wie öde, wie unerträglich, wie unlebbar wird das Leben, wenn ihm die Dimension der Kunst entzogen wird. So dringlich es ist, das Leben und das Werk von Autoren zu schützen, die in Gefahr sind, so wenig dürfen wir vergessen, dass ihr Verschwinden, das Ersticken ihrer Stimme, die gnadenlose Amputation ihres Werks auch eine Gefährdung unserer selbst darstellt.“

Das will ich lesen!

 

Fotogalerie

Kat Menschiks & des Diplom-Biologen Doctor Rerum Medicinalium Mark Beneckes Illustrirtes Thierleben
Mit zahlreichen
farbigen Abb.
Galiani Verlag, geb.,
160 Seiten, € 20,00

Er ist Mitglied des Ig-Nobelpreis-Komitees für kuriose Wissenschaften, Vorsitzender der Transsilvanischen Dracula-Gesellschaft und der bekannteste Kriminalbiologe der Welt: Dr. Mark Benecke! Und er liebt Tiere aller Art, Insekten vielleicht ein kleines bisschen mehr. Denn wenn er Spuren sammelt, um bei der Aufklärung eines undurchsichtigen Todesfalls zu helfen, kann er sich keinen besseren Mitarbeiter vorstellen als den rotbeinigen Schinkenkäfer. Die Markusfliege ist sogar sein Patenkind. Und was pflegeleichte Haustiere betrifft, steht die Fauchschabe bei ihm ziemlich weit oben.
Die Illustratorin und Zeichnerin Kat Menschik sitzt gerne vor dem Radio und hört sich die Benecke’schen Tierbetrachtungen an, in denen neueste Forschung und altes Wissen zusammenfließen. Kein Wunder, dass sie sich eines Tages in den Kopf setzte, unbedingt ein Buch mit ihm zu machen. Hier ist es!

Das will ich schenken!

 

Mächtige Gefühle

Ute Frevert
Mächtige Gefühle
Von A wie Angst bis Z wie Zuneigung –
Deutsche Geschichte seit 1900
61 s/w-Abbildungen.
S. Fischer, geb.
496 Seiten, € 28,00

Die Gefühlswelten der Deutschen:
Die Historikerin Ute Frevert erzählt eine ganz andere Geschichte des 20. Jahrhunderts. Gefühle machen Geschichte. Sie prägen und steuern nicht nur einzelne Menschen, sondern ganze Gesellschaften. Politiker nutzen sie, können aber auch darüber stolpern.
Ute Frevert erzählt von machtvollen Gefühlen und was sie bewirkten: im Kaiserreich, der Weimarer Republik, dem NS-Staat, der DDR und der alten und neuen Bundesrepublik. Sie stellt Liebe und Hass, Scham und Stolz, Empörung und Trauer in ihren wechselnden Ausprägungen und Bedeutungen vor.

Das will ich lesen!

 

Rolf röhrtTimon Meyer
Rolf röhrt
Illustriert von Julian Meyer
Diogenes Verlag, geb.,
32 Seiten, € 14,00
Empfohlen ab 3 Jahre

„Ja, es ist wirklich unerhört!
Der Rolf, der röhrt!
Nur Hirschkuh Irmchen, ganz betört
Fragt sich, wer denn da so schön röhrt?

„Das ist Musik in meinen Ohren.
Ich fühle mich wie neugeboren!“
Musik? Moment! Kann das denn stimmen?
Könnte uns Lärm auch Freude bringen?“

Rolf röhrt. Immer und überall. Beim Zelten und beim Blaubeerpflücken. Beim Basteln und im Streichelzoo. Und das stört. Den Dachs. Das Eichhörnchen. Die Maulwürfe. Nur die Hirschkuh Irmchen, die stört es nicht. Die Tiere schauen ganz verwundert drein. Kann Lärm denn wirklich Freude machen? Findet die Antwort in diesem herrlich verrückten Reim- und Bildvergnügen!

Das will ich auch vorlesen!

 

Ein Lesetipp unserer Kundin Dorothée Wächter:

Fuchsteufelswild - Das Wildkochbuch

Viktoria Fuchs
Fuchsteufels WILD

Das Wildkochbuch
Südwestverlag, geb.,
240 Seiten, € 25,00 

Auf, auf zur badischen Wildküche:
Ein Kochbuch, das handlich für den Gebrauch in der Küche ist und sich auch als bezaubernder Bildband entpuppt, ist eher selten. Der Köchin Viktoria Fuchs ist dieser Spagat gelungen – genau so wie sie am Herd die spannungsreiche Kombination von badischer Wildküche, asiatischer Kochtradition und mediterranen Aromen schmackhaft austariert. Die Rezepte können Sie leicht nachkochen, brauchen für das eine oder andere Rezept aber ein bisschen Zeit. Kochen ist eben Handwerk. Zugleich erzählt die 30-jährige Köchin mit den poetischen Bildern der Fotografin Vivi d´Angelo Geschichten aus dem Traditionshaus „Spielweg“ im badischen Münstertal – zum Kennenlernen, Hinfahren und Erinnern.

Daraus will ich auch kochen!

 


Eine Hommage an die Zeiten der Zechen:

DER POTT - Industriekultur im Ruhrgebiet - proust wörter + töne GmbH

Der faszinierende Bildband über das Ruhrgebiet:

DER POTT
Industriekultur im Ruhrgebiet

Der 640-seitige Bildband „Der Pott – Industriekultur im Ruhrgebiet“ ist eine faszinierende Bestandsaufnahme des größten Ballungsgebiets Deutschlands und eines der größten Europas. Über 200 Jahre lang von Kohle, Eisen und Stahl geprägt, beeindrucken die stummen Zeugen und zahlreichen Denkmäler aus dieser Epoche noch heute.

Der Architekturfotograf Achim Bednorz hat 2019 die bedeutendsten und markantesten Industrieanlagen, Gebäude und Verkehrswege dieser Region abgelichtet. Einige von ihnen erzählen auch über die Gegenwart und werfen ein Licht auf die Zukunft des Ruhrgebiets.

Die 463 Fotos beeindrucken durch ihre klare, schnörkellose Sprache und die Wucht der Geschichte, die jedes einzelne Bild einfängt. Der Kunsthistoriker und Denkmalexperte Walter Buschmann ergänzt das Visuelle mit kompakten fachlichen Informationen. Zudem gibt er in achtzehn Insets weitere technische Erläuterungen, etwa über das Bergwerk, den Hochofen oder die Stahlerzeugung.

Der internationalen Bedeutung des Ruhrgebiets angemessen
sind die Texte auf Deutsch, Englisch und Französisch verfasst.

Achim Bednorz und Walter Buschmann
DER POTT
Industriekultur im Ruhrgebiet
Könemann Verlag
geb., Format: 28 x 33 cm, 640 Seiten,
Sprachen: Dt. / Engl. / Franz.
638 Abbildungen
(463 Fotos und 175 Luftbilder, Karten, Skizzen sowie Zeichnungen)
€ 39,95

Das will ich verschenken!

 


 

Voci di Sicilia

Etta Scollo
Voci di Sicilia
Eine Reise durch Sizilien
Inklusive Downloadlink aller Songs.
Herausgegeben von Klaudia Ruschkowski
Italienisch/Deutsch
Fotos von
Antonio Maria Storch
Corso Verlag, geb.,
255 Seiten, € 29,90

Eine Reise mit Etta Scollo, der sizilianischen Komponistin und Sängerin, durch Sizilien anhand einer Landkarte aus Liedern. Ein Besuch der Landschaften, von denen diese Lieder singen, und bei Menschen, zu denen sie gehören: Leonardo Sciascia, Vincenco Consolo, Dacia Maraini, Carlo Levi und vielen anderen. Ein großartiger, illustrierter Band über ein widersprüchliches Land, einen eigenen Kontinent im Mittelmeer zwischen Afrika und Europa.

Das will ich lesen!

 

HOTLIST-PREIS 2020:

Aufzeichnungen eines Serienmörders

Young-Ha Kim
Aufzeichnungen eines Serienmörders
Aus dem Koreanischen
von Inwon Park
cass verlag, geb.,
152 Seiten, € 20,00

Tierarzt Byongsu Kim (70) ist »pensionierter« Serienmörder. Er verbringt seine Zeit damit, Klassiker zu lesen und Gedichte zu schreiben. Kurz nachdem er in seinem Viertel einem Mann begegnet, den er als seinesgleichen erkennt, wird bei ihm beginnende Demenz diagnostiziert. Um seine Tochter zu beschützen, plant der alte Mann, mit seinem schwindenden Gedächtnis kämpfend, einen letzten Mord. Großartig!

Jetzt bestellen

 

Die Erfindung von Paris

Eric Hazan
Die Erfindung von Paris
Übersetzt von Karin Uttendörfer und Michael Müller
Mit zahlreichen Fotografien und Plänen
Matthes & Seitz Verlag,
geb., 589 Seiten, € 38,00

Das Buch der Bücher über die Stadt der Städte: Éric Hazans Klassiker der Paris-Literatur in einer erweiterten, illustrierten und schön ausgestatteten Neuausgabe.

Über Boulevards und Plätze, durch schmale Gassen und abseitige Gegenden, von den Faubourgs und Dörfern bis zur multikulturellen Metropole – Éric Hazan durchstreift Paris zu Fuß und durchquert dabei Epochen. Mit Abstechern in die Kultur- und Literaturgeschichte zeichnet er so einen einzigartigen Atlas für alle, die von Paris träumen oder die dort längst Stammgäste sind. Knapp 600 Seiten lang auf dem Weg zum Glück!
„Wer dieses Buch gelesen hat, wird sich jedenfalls fragen, wie er jemals in dieser Stadt leben oder sie auch nur besuchen konnte, ohne Éric Hazan zu Rate gezogen zu haben. Denn bekanntlich gilt: Man sieht nur, was man weiß.“  Deutschlandfunk Kultur

Das will ich lesen!


Ich erwarte die Ankunft des TeufelsMary MacLane

Ich erwarte die Ankunft des Teufels
Drei Tage und ein Leben

Übersetzt von Ann Cotten
Reclam, geb., 206 Seiten, € 18,00

Die 19-jährige Mary MacLane wünscht sich Napoleon oder am besten gleich den Teufel als Liebhaber. Sie träumt von einer Revolution, während sie mit ihren Mitmenschen im provinziellen Montana genauso wenig anfangen kann wie mit ihren häuslichen Pflichten und der kargen Landschaft. Mary fühlt sich einsam auf der Suche nach sich selbst und dem guten Leben – und feiert trotzdem kraftvoll das eigene Ich.
MacLane war völlig unbekannt, als sie 1902 ihr erstes, im Tagebuchstil verfasstes Buch veröffentlichte. Es wurde zum Skandal und seine Autorin zum Star. Reporter aus den Metropolen pilgerten in ihre Heimatstadt, Cocktails und Sportmannschaften wurden nach ihr benannt. Ihr Name wurde zum Inbegriff für rebellische junge Frauen.

Jetzt bestellen

 

Das Romandebüt unserer Kollegin Sarah Jäger:

Nach vorn, nach SüdenSarah Jäger
Nach vorn, nach Süden
Roman
Rowohlt, geb.,  224 Seiten, € 18,00

MANCHMAL MUSS MAN DEN HINTERHOF VERLASSEN, DAMIT DAS LEBEN EIN ABENTEUER WERDEN KANN.
Auf dem Hinterhof des Penny-Marktes bekommt man seinen Namen, ob man will oder nicht. Wenn man Glück hat, wird man mit einem «unser» geadelt, so wie unser Pavel. Oder man hat Pech. So wie Entenarsch. Sie hat ihren Namen von Jo, der seit Monaten verschwunden ist. Die Suche nach ihm entwickelt sich zu einem wilden Sommertrip durch brüllend heiße Julitage. Ohne Plan, ohne Klimaanlage, immer weiter nach Süden.

Jetzt bestellen

 


„Bei Nichtgefallen Gefühle zurück“
Martin Kippenberger

Die Kunst der Großzügigkeit

Überraschung, Erwartung, Glück, Enttäuschung, Kränkung – warum reagieren wir so emotional auf Geschenke – unabhängig von jedem materiellen Wert?
Susanne Kippenberger, selbst eine leidenschaftliche Schenkerin, erkundet das Schenken als Universum der Gefühle und komplexe Form der Kommunikation.
Mit Leichtigkeit und Eleganz fächert sie die vielfältigen Aspekte auf, geht der Frage nach, warum es vor allem Frauen sind, die sich um Geschenke kümmern, und die schönsten Präsente jene sind, die man in keinem Laden kaufen kann. Dabei erzählt sie überraschende und berührende Geschichten vom Schenken zwischen Seligkeit und Desaster. Vor allem aber zeigt sie, wie viel Freude die Kunst der Großzügigkeit bereitet.

Susanne Kippenberger
Die Kunst der Großzügigkeit
Geschichten einer leidenschaftlichen Schenkerin
Hanser Berlin, geb., 256 Seiten
€ 24,00

Das will ich verschenken!

 


 

Dreck

Bill Buford
Dreck
Wie ich meine Familie einpackte, Koch in Lyon wurde und die Geheimnisse der französischen Küche aufdeckte
Übersetzt von Sabine Hübner
Hanser, geb., 510 Seiten, € 26,00

Bill Buford setzt sich gern Extremen aus. Er lebte unter Hooligans und arbeitete in Italien als Pastamacher. Nun unterwirft er sich den Regeln der französischen Spitzenküche. Mit über 50, seine Frau und seine Kinder im Schlepptau, zieht er nach Lyon. Er wird dort Bäckerlehrling, Schüler des Institut Paul Bocuse und Praktikant im legendären La Mère Brazier, wo er lernt, wie man ein Fischfilet auf 62,5 Millimeter filetiert, Hummertürmchen baut und wie nah Kameradschaft und Intrige in der Küche beieinanderliegen. Aller Widerstände zum Trotz gibt Buford nicht auf, denn ihn treibt die Frage an: Liegt der Ursprung der französischen Küche in Italien? Eine faszinierende kulinarische Reportage.

Das will ich verschenken!

 

Unglaubliche Reisen

David Barrie
Unglaubliche Reisen
Vom inneren Kompass der Tiere.
Übersetzt von Harald Stadler
mareverlag, geb.,
368 Seiten, € 26,00

Wussten Sie, dass Albatrosse sich am Stand der Sonne orientieren, während Mistkäfer das Licht der Milchstrasse nutzen? Dass Seehunde anhand von Leitsternen navigieren und Lachse sich auf ihre Nase verlassen?
Fundiert und kurzweilig verknüpft David Barrie die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse über die navigatorischen Meisterleistungen der Tiere mit überraschenden Anekdoten. Er nimmt uns mit auf die erstaunlichen Reisen der Tiere und berichtet über Sinne und Fähigkeiten, von denen wir Menschen nur träumen können, wenn das Navi uns mal wieder in die Irre führt!
David Barrie ist Schmetterlings­forscher, im Vorsitz verschiedener Stiftungen und lebt in London. Bei mare erschien 2015 von ihm „Sextant: Die Vermessung der Meere“.

Das will ich auch verschenken!

 

Im Norden der DämmerungNurrudin Farah
Im Norden der Dämmerung
Roman
Übersetzt von
Wolfgang Müller
Kunstmann, geb.,
352 Seiten, € 25,00

Ein wichtiger Roman über Familie, Politik und Gewalt von einem der bedeutendsten zeitgenössischen Schriftsteller Afrikas.
Seit Jahrzehnten leben Gacalo und Mugdi in Oslo, wo sie ein ruhiges und weitgehend assimiliertes Leben geführt und ihre zwei Kinder großgezogen haben. Doch nachdem ihr geliebter Sohn Dhaqaneh sich den Dschihadisten in Somalia angeschlossen hat und bei einem Selbstmordattentat ums Leben gekommen ist, gerät ihre Welt aus den Fugen. Schweren Herzens bieten sie seiner somalischen Familie an, nach Oslo zu kommen.
Als sich aber ihre Schwiegertochter immer mehr in die Religion vertieft, während ihre Kinder sich nach den Freiheiten ihrer neuen Heimat sehnen, gibt es einen Bruch in der Familie, der ihrer aller Leben unwiderruflich verändern wird.

Jetzt bestellen

 

SapiensYuval Noah Harari
Sapiens
Der Aufstieg
Graphic Novel
Illustriert von
Daniel Casanave und
David Vandermeulen
Übersetzt von Andreas Wirthensohn
Beck Verlag, geb.,
248 Seiten, € 25,00

Yuval Noah Harari gehört seit einigen Jahren zu den erfolgreichsten Sachbuchautoren der Welt. Von seiner „Kurzen Geschichte der Menschheit“ wurden in Deutschland über eine Millionen Exemplare verkauft. Jetzt erscheint das Buch in vier Teilen als Graphic Novel, von denen der erste Teil Der Aufstieg jetzt bei uns eingetroffen ist. Yuval Noah Harari – noch zugänglicher, noch unterhaltsamer, aber genauso intelligent und lehrreich!

Das will ich lesen!

 

Hören Sie mal!

QualityLand 2.0Marc-Uwe Kling
Qualityland 2.0
Kikis Geheimnis.
Ungekürzte Lesung.
8 CDs,
Laufzeit ca. 586 Minuten.
Vorgelesen von
Marc-Uwe Kling
Hörbuch Hamburg,
€ 19,00

Marc-Uwe Klings lustige Dystopie um Menschen und Maschinen in einer Big-Data-Welt geht in die zweite Runde! Peter Arbeitsloser darf endlich als Maschinentherapeut arbeiten und schlägt sich jetzt mit den Beziehungsproblemen von Haushaltsgeräten herum. Kiki Unbekannt schnüffelt in ihrer eigenen Vergangenheit und gerät dabei ins Fadenkreuz eines seltsamen Killers. Martyn Vorstand versucht verzweifelt ein Level aufzusteigen, um das Recht auf Vergessen werden nutzen zu dürfen.
Ein Hörbuch voller kluger Einfälle, skurriler Figuren und verblüffenden Plot-Twists – natürlich wie immer live gelesen vom Autor selbst!

Das will ich hören!

 


Deutscher Buchpreis 2020 für Anne Weber:

 Annette, ein Heldinnenepos

Was für ein Leben!
Geboren 1923 in der Bretagne, aufgewachsen in einfachen Verhältnissen, schon als Jugendliche Mitglied der kommunistischen Résistance, Retterin zweier jüdischer Jugendlicher, nach dem Krieg Neurophysiologin in Marseille, 1959 zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt wegen ihres Engagements auf Seiten der algerischen Unabhängigkeitsbewegung.
Anne Weber erzählt das Leben der Annette Beaumanoir mit großer Sprachkraft in einem brillianten Heldinnenepos.
Einer wahren Heldin, die uns alle angeht.

Anne Weber
Annette, ein Heldinnenepos
Roman
Matthes & Seitz Verlag, geb., 208 Seiten,
€ 22,00

Das will ich lesen!

 


 

Lolly Willowes

Sylvia T. Warner
Lolly Willowes
der Der Liebevolle Jägersmann

Roman
Aus dem Englischen von Ann Anders
Mit einem Nachwort von Manuela Reichart
Dörlemann Verlag, Leinen,
268 Seiten, € 25,00

Lolly Willowes ist mit achtundzwanzig Jahren eine alte Jungfer, als ihr Vater stirbt und sie in die Obhut ihrer Brüder gerät. Nach zwanzig Jahren der Einschränkungen als unverheiratete Tante beschließt sie, sich endlich zu befreien und nach Great Mop in die Chiltern Hills zu ziehen. Hier genießt sie glücklich und ungehindert ihr neues Leben, das nur durch ein Geheimnis getrübt wird. Dieses Geheimnis – und ihre Berufung – ist die Hexerei, und dank einem Pakt mit dem Teufel ist Lolly Willowes samt ihrer Katze endlich frei.
Lolly Willowes ist der zauberhafte Debütroman von Sylvia Townsend Warner. Ihr pikantes Plädoyer für die Freiheit alleinstehender Frauen ist herrlich schräg und ein Meilenstein der feministischen Literatur.

Das will ich auch lesen!

 

Schwitters

Ulrike Draesner
Schwitters
Roman
Penguin Verlag, geb., 480 Seiten, € 25,00

In ihrem neuen vielstimmigen Roman über den Dadaisten Kurt Schwitters im norwegischen und englischen Exil vermischt Ulrike Draesner virtuos Fakten und Fiktion. Kurt Schwitters ist 49, als ihn die Nationalsozialisten zur Flucht aus Hannover zwingen. Sein Erfolg, Werk, Besitz, die Eltern und seine Frau Helma bleiben zurück. Die Kunst weicht der Kunst des Überlebens.
Vertreibung, Flucht und Exil in einem tiefgründigen und doch auch humorvollen Buch, das die Autorin während eines zweijährigen Aufenthalts in England zunächst in Englisch geschrieben hat. Dann übersetzte sie es ins Deutsche bzw. schrieb es ein zweites Mal, auch um zu entdecken, wie Sprache sich verändern kann. Draesner spielt mit Sprache, wie Kurt Schwitters es vor seinen Exiljahren getan hat. In anderen Zeiten hätten wir Ulrike Draesner gerne zum Gespräch eingeladen.

Das will ich auch lesen!

 

Es ist, wie's ist

Lydia Davis
Es ist, wie‘s ist
Stories
Aus dem Englischen von Klaus Hoffer
Droschl Verlag, geb.,
176 Seiten, € 22,00

Mit „Es ist, wie’s ist“ liegt jetzt das 1986 erschienene Debüt von Lydia Davis‘ großartiger Kurzprosa auf Deutsch vor. Eine Frau entdeckt, dass ihr Liebhaber sie betrügt. Sie macht ihm keine Szene, vielmehr hält sie inne, um sich zu fragen, warum der Mann ihr eine offensichtliche Lüge erzählt. So beginnt die erste Geschichte in dem Buch der mittlerweile 73jährigen Königin der Kurz- und Kürzestgeschichten. Wer immer noch nichts von Lydia Davis gelesen hat, möge das nun endlich tun. Und wer in letzter Zeit Kurzgeschichten von Kristen Roupenian oder Nicole Flattery gerne gelesen hat, wird sehen, wo sie gelernt haben und jetzt auch bei Lydia Davis das Abgründige, Komische entdecken.

Das will ich auch lesen!

 

Ein Tag wird kommen

Giulia Caminito
Ein Tag wird kommen
Aus dem Italienischen von Barbara Kleiner
Wagenbach Verlag, geb.,
272 Seiten, € 23,00

Jahrhundertwende bis Erster Weltkrieg in den italienischen Marken: die Brüder Lupo und Nicola, so unzertrennlich wie ungleich, wachsen auf in einer von Armut und Krankheit gebeutelten Familie, und geraten in die Strudel der Zeitgeschichte. In wirkmächtigen Bildern von karger Schönheit erzählt Giulia Caminito »von unten« aus der Geschichte Italiens: von Malatestas Anarchisten, dem Ersten Weltkrieg bis zum Aufstieg Mussolinis – ein Roman über zwei ungleiche junge Männer und über den unerschütterlichen Glauben an eine bessere Zukunft.Sehr fasziniert hat mich die Figur der Nonne Suor Clara, einst als sudanesisches Mädchen von arabischen Reitern entführt und verschleppt, später freigekauft, steigt sie im Kloster zur Äbtissin auf – eine schwarze Frau.

Das will ich auch lesen!

 

 

Unsere weihnachtlichen Öffnungszeiten
im November und Dezember:
Montag – Samstag 10:00 – 19:00 Uhr

 

Wir wünschen Ihnen ein gesundes und
glückliches Weihnachtsfest 2020!

Bleiben Sie uns treu!

Beate Scherzer, Sarah Jäger, Vina Skiebe,
Georg Drossas und Peter Kolling