Jaroussky: La Vanita del Mondo

 22,00

La Vanita del Mondo

Philippe Jaroussky,
Yannis Francois,
Ensemble Artaserse

Warner, Erato

Kategorien: ,

Beschreibung

Dramatische Klänge über die Vergänglichkeit der Welt

Die Barockmusik feiert ihren Glanz in Opern, Konzerten oder Messen und eben auch im Oratorium. Mit einem solchen Werk, nämlich Scarlattis Sedecia, hat der französische Countertenor Philippe Jaroussky vor gut zwanzig Jahren seinen fulminanten diskografischen Einstand bei Warner hingelegt. Nach vielen erfolgreichen Produktionen kehrt er nun dorthin zurück mit Werken des Hochbarock, komponiert von den großen italienischen Meistern der Zeit, aber auch von den jenseits der Alpen so erfolgreichen Komponisten Georg Friedrich Händel und Johann Adolf Hasse.

Der Papst verbot kurz nach 1700 in der Heiligen Stadt die Oper. Die Folge war eine Blüte des zwar nicht szenischen, aber musikalisch ebenso packenden Oratoriums. Einige davon haben wahre Hits hervorgebracht so wie Händels herrliche Melodie Lascia la spina, die er in seiner Londoner Zeit als Lascia ch io pianga noch einmal verarbeitete. Aber auch die anderen Titel auf dem Album, darunter fünf Weltersteinspielungen, erweisen sich als ein reicher Repertoireschatz, der (abgesehen vom erwähnten Scarlatti-Debüt) in Jarousskys Diskografie Neuland darstellt. Der Albumtitel La vanita del mondo ist einem Werk des Händelzeitgenossen Pietro Torri entnommen. Die Vergänglichkeit der Welt, die sein Oratorium wie viele andere anmahnt, sieht Jaroussky als eine sehr aktuelle Botschaft. Nach dem durch den Lockdown bedingten Ausfall des ursprünglichen Aufnahmetermins kam es erst im Juni zur Produktion. „Bei mir und den Musikern von Artaserse sorgte das für eine befreiende Erfahrung“, so der Sänger. „Die Vergänglichkeit der Welt scheint der absolut richtige Titel für das Album zu sein. Vielleicht werden die derzeitige Krise und diese vor etwa 300 Jahren komponierten Arien ja unser Gewissen wachrütteln.“

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Jaroussky: La Vanita del Mondo“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben