Lade Veranstaltungen

Lesung und Gespräch mit Luisa Neubauer und
Bernd Ulrich

Moderation: Stefan Koldehoff, Kulturredakteur beim Deutschlandfunk

Ökologie ist zu einem zentralen Thema in Gesellschaft und Politik geworden. Die Folgen und Gefahren des Klimawandels werden auch im Alltag jedes Einzelnen immer spürbarer. Angesichts von Hitzesommern, Arten- und Waldsterben sowie Vom Ende der Klimakriseeinem in Ballungsräumen bevorstehenden Verkehrskollaps gewinnen die Diskussionen und Auseinandersetzungen deutlich an Schärfe. Unsere gesamte Lebens- und Produktionsweise steht auf dem Prüfstand.
Mehr denn je ist die Politik gefordert, entschlossen zu handeln und deutlich größere Anstrengungen als bisher zu unternehmen, um z.B. den Kohlendioxid-Ausstoß drastisch zu Alles wird andersreduzieren.
Doch wie lässt sich dies in Zeiten von zunehmender gesellschaftlicher Polarisierung und komplexerer politischer Mehrheitsbildung umsetzen? Und wo liegen die Möglichkeiten und Grenzen des individuellen Handelns angesichts der Größe der ökologischen Herausforderungen?

Darüber diskutieren miteinander und mit dem Publikum unsere Gäste:

Luisa Neubauer, geb. 1996 in Hamburg, Geografie-Studentin und eine der Organisatorinnen von Fridays for Future. Publikation: Vom Ende der Klimakrise – Eine Geschichte unserer Zukunft, Tropen Verlag (Zus. mit Alexander Repenning)

Bernd Ulrich, geboren 1960 in Essen, stellvertretender Chefredakteur und Leiter des Politikressorts der ZEIT. Für seine journalistische Arbeit erhielt er 2013 den Henri-Nannen-Preis und 2015 den Theodor-Wolff-Preis. Zuletzt erschien von ihm Alles wird anders. Das Zeitalter der Ökologie, Verlag Kiepenheuer & Witsch.

Moderation: Stefan Koldehoff, Kulturredakteur beim Deutschlandfunk in Köln

Ort: VHS Essen, Grosser Saal (Untergeschoss), Burgplatz 1, 45127 Essen

Eintritt frei

Eine Anmeldung bis zum 14. September ist erforderlich!

Sie erhalten eine Bestätigung per E-Mail. Diese benötigen Sie für den Einlass.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe RuhrFutur & Gäste lädt RuhrFutur zweimal jährlich Menschen aus Wissenschaft, Kultur, Politik oder Zivilgesellschaft ein, um über aktuelle gesellschaftspolitische Themen und Fragestellungen zu diskutieren. Die öffentlichen Veranstaltungen finden in Kooperation mit der Buchhandlung Proust und der VHS Essen statt.