Lade Veranstaltungen

Weltkriegsende und Revolution 1918/19 in Essener Schüleraufsätzen

Als Mitte Oktober 1918 siebzehnjährige Schüler aus Essen nach Pommern fuhren, um dort bei der Kartoffelernte zu helfen, konnten sie sich kein anderes Deutschland vorstellen als das Kaiserreich. Bei ihrer Rückkehr ins Ruhrgebiet Anfang November hatten der Kaiser abgedankt, die Revolution gesiegt und der Krieg war vorbei.
Die in diesem Band abgedruckten, kommentierten und eingeordneten 35 Schüleraufsätze, geschrieben Ende November und Anfang Dezember 1918, behandeln das Weltkriegsende und die Revolution. Während eine Schülergruppe über ihre Erlebnisse bei der Kartoffelernte im ländlichen Pommern in den letzten Kriegswochen und zu Beginn der Revolution berichtete, schrieb eine andere über den Revolutionsverlauf in ihrer Heimatstadt Essen. Persönliche Erfahrungen, Hoffnungen, Erwartungen und Enttäuschungen werden in diesen Aufsätzen sichtbar und zeigen eine Vielfalt von Reaktionen junger Leute auf die politische Umbruchphase Ende 1918.

Nadine Rossol, Dr. phil., geboren 1978, ist Historikerin am Department of History der University of Essex in Großbritannien. Publikationen zur Geschichte der Weimarer Republik, Demokratiekultur und zur deutschen Polizei im 20. Jahrhundert.

 

Moderation: Franz-Josef Brüggemeier
Franz-Josef Brüggemeier, geb. 1951, war Professor für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Universität Freiburg. Zuletrzt erschien von ihm “Grubengold. Das Zeitalter der Kohle von 1750 bis heute” (Beck).

Eintritt: € 9,00 / erm. 7,00

Vorbestellte und reservierte Karten müssen spätestens 2 Tage vor der Veranstaltung bei Proust abgeholt werden, ansonsten gehen die Karten wieder in den Verkauf.

Wenn Sie selbst nicht zur Lesung kommen können, aber ein handsigniertes Exemplar vorbestellen möchten, senden Sie uns bitte im nebenstehenden Formular eine kurze Nachricht. Wir lassen dann ein Exemplar des vorgestellten Buchs für Sie signieren.