Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Die Literarische Gesellschaft Ruhr und Proust laden ein: “Fremde Literaturwelten?”

Die Literatur Südosteuropas– Fokus der Leipziger Buchmesse 2020

Hana Stojić im Gespräch mit Bozena Badura

Im Anschluss an das bereits 2019 durch TRADUKI realisierte Programm „The Years of Change 1989-1991. Mittel, Ost- und Südosteuropa 30 Jahre danach“, das hinter den früheren Eisernen Vorhang blickte, legt die Leipziger Buchmesse nun ihren Fokus 2020 auf Südosteuropa. Mit dabei sind Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kosovo, Kroatien, Nordmazedonien, Montenegro, Rumänien, Serbien und Slowenien.

Deutschsprachige Werke, die sich mit der jüngsten Geschichte der südosteuropäischen Länder befassen, gehören seit vielen Jahren zum Kanon der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, wie etwa die Bücher von Saša Stanišić, dem Buchpreisträger von 2019. Doch wie und worüber schreiben Schriftsteller und Schriftstellerinnen, die diese Länder nicht verlassen haben?
Bei der vierten Veranstaltung zur Reihe FREMDE LITERATURWELTEN? ist Hana Stojić zu Gast, Koordinatorin der Geschäftsstelle TRADUKI, des europäischen Übersetzungsnetzwerks für Literatur und Bücher, das den Auftritt der Länder aus Südosteuropa auf der Leipziger Buchmesse ausrichtet. Ins Bosnische übersetzte sie u. a. Werke von Elfriede Jelinek und Saša Stanišić.
Im Zentrum des Gesprächs stehen ausgewählte Neuerscheinungen und Klassiker der Literatur aus Südosteuropa.

Hana Stojić, geboren 1982 in Sarajevo, Sie ist Mitherausgeberin der Publikationen Izgubljenamjesta, Žene u Bosni i Hercegovini für das Goethe-Institut Bosnien und Herzegowina und Little Global Cities Sarajevo. 2010 initiierte und organisierte sie den ersten Auftritt Bosnien und Herzegowinas auf der Leipziger Buchmesse. Ins Bosnische übersetzte sie Elfriede Jelinek (Liebhaberinnen) und Saša Stanišić (Wie der Soldat das Grammofon repariert). Auf Deutsch erschien ihre Übersetzung der Gedichtauswahl Abzeichen aus Fleisch von Faruk Šehić. Auszeichnungen: Übersetzerprämie des Bundeskanzleramts für die Übersetzung von Die Liebhaberinnen (2006), Förderpreis „Farah Tahirbegović“ für junge Kulturakteure in Bosnien und Herzegowina (2010). Seit 2014 leitet sie das Literaturnetzwerk Traduki.

Eintritt: 8,- Euro.
Karten sind in der Buchhandlung Proust, Tel. 0201/ 839 68 40, erhältlich.
Vorbestellte und reservierte Karten müssen spätestens 2 Tage vor der Veranstaltung bei Proust abgeholt werden, ansonsten gehen die Karten wieder in den Verkauf.

In der Reihe „Fremde Literaturwelten?“ wird im Gespräch mit einer Expertin bzw. einem Experten die Literatur und Kultur eines ausgewählten Landes vorgestellt, wobei im Fokus möglichst aktuelle und ins Deutsche übersetzte Bücher stehen. Die Veranstaltungen werden von der Literarischen Gesellschaft Ruhr e.V. in Kooperation mit der Buchhandlung Proust zwei Mal im Jahr durchgeführt.

Eine Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft Ruhr e.V. in Kooperation mit Buchhandlung Proust