Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

 

 

Ingeborg  Gleichauf liest aus
„Poesie und Gewalt. Das Leben der Gudrun Ensslin“

Gudrun Ensslin bildete zusammen mit Andreas Baader die Führungsspitze der Roten Armee Fraktion. Die Tochter eines evangelischen Pfarrers  wurde 1972 festgenommen und unter anderem wegen Mordes an vier US-Soldaten zu lebenslanger Haft verurteilt. Am 18. Oktober 1977 erhängte sich Gudrun Ensslin im Hochsicherheitstrakt der JVA Stuttgart-Stammheim.

Sie gehörte zum Kern der Roten Armee Fraktion (RAF) und war zugleich weit mehr: eine literarisch hochgebildete Person. Umfassend beschreibt Ingeborg Gleichauf in ihrer neuen Biografie Ensslins geistige wie politische Entwicklung und zeigt, wie aus dem intellektuellen Bürgertum des Nachkriegsdeutschlands gewaltbereite Radikalisierung möglich war.

Im Mittelpunkt der Biographie Poesie und Gewalt – Das Leben der Gudrun Ensslin steht eine extreme Person und ihr extremer Lebensweg. Ingeborg Gleichauf räumt mit den gängigen Klischees und Vorurteilen auf, die Gudrun Ensslin als Produkt eines provinziellen Pastorenhaushalts sehen. Sichtbar wird vielmehr eine vielseitig begabte Persönlichkeit der Zeitgeschichte. Souverän schildert die Autorin die Zeitumstände, die die Entwicklung ihrer zunehmenden Gewaltbereitschaft begünstigt haben. Ensslins Lebensweg prägten nicht sie allein. Ihre intensive Schreibtätigkeit und die Literaturbegeisterung waren zentral für ihre Weltanschauung. Die Autorin zeichnet alle Lebensstationen nach und widmet sich ausführlich den bisher vernachlässigten Kindheits- und Jugendjahren Ensslins. Eindringlich schildert sie Ensslins Beziehungen. In einer besonderen Verbindung von Erzählung und Analyse gelingt es ihr, uns eine ebenso schwierige wie vielschichtige Person nahezubringen, die unsere Gesellschaft radikal verändern wollte.

 

Ingeborg Gleichauf, Poesie und Gewalt
Das Buch:

Ingeborg Gleichauf
Poesie und Gewalt

Das Leben der Gudrun Ensslin
Klett-Cotta Verlag, geb., 320 Seiten
€ 21,95

Erscheint am 14. Januar 2017

Jetzt bei Proust vorbestellen

 

 

Ingeborg Gleichauf, geboren 1953, studierte Philosophie und Germanistik und promovierte über Ingeborg Bachmann. Unter ihren zahlreichen Veröffentlichungen finden sich erfolgreiche Biographien über Max Frisch, Hannah Arendt und Simone de Beauvoir. Sie lebt in Freiburg.

Zuletzt erschienen:

Foto: privat

Moderation: Armin Flender, Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)

Eintritt: € 8,- / erm. 6,-  Die Veranstaltung ist ausverkauft!

Karten: Karten sind in der Buchhandlung Proust erhältlich.
Vorbestellte und reservierte Karten müssen spätestens 2 Tage vor der Veranstaltung bei Proust abgeholt werden, ansonsten gehen die Karten wieder in den Verkauf.

Wenn Sie selbst nicht zur Lesung kommen können, aber ein handsigniertes Autorenexemplar vorbestellen möchten, senden Sie uns bitte im nebenstehenden Formular eine kurze Nachricht. Wir lassen dann ein Exemplar des vorgestellten Buchs für Sie signieren.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Kulturwissenschaftlichen Institut, Essen (KWI)